Universität Bamberg: Romanistik zu Besuch in der Partnerstadt Rodez

Austausch, Universität
Empfang im Rathaus mit Bürgermeister Teyssèdre und Engagierten in der Städtepartnerschaft Rodez Bamberg

Am 10. September empfingen in der Partnerstadt Rodez Bürgermeister Christian Teyssèdre und Martine Bringuier, Präsidentin des dortigen Partnerschaftskomitees, zum ersten Mal das Institut für Romanistik der Bamberger Universität, die auf ihrer zehntägigen Exkursion durch das „Kulturerbe Occitanie“ (Ltg. Prof. Nonnenmacher/Dr. Berschin) hier einen würdigen Auftakt wählten.

Französische Stadtführung, vor dem Rathaus von Rodez

Neben einem Umtrunk im Rathaus und einer französischsprachigen Führung für die 14 künftigen Französisch-Lehrer/innen und ihre Dozenten gab es einen weiteren Vormittag mit dem „Institut Occitan“, das im Département Aveyron Traditionen und Sprachzeugnisse vor dem Vergessen rettet, außerdem eine archäologische Führung durch die vorgeschichtliche Sammlung des Musée Fenaille (organisiert von Prof. Haase/Prof. Radatz). Auch die historische Stadtarchitektur, die besondere Kathedrale, lokale Küche und bei einer Kanutour die schöne Landschaft in der Region kamen nicht zu kurz.

Vorstellung des Institut occitan in Rodez

 

Partnerschaftskomitee Rodez-Bamberg

Zu weiteren Stationen der Exkursion

 

Ill.: Aufnahmen von Hans-Ingo Radatz und Kai Nonnenmacher. Das obere Postingbild zeigt ein Gemälde des Alten Rathauses von Bamberg, das im Rathaus von Rodez hängt.

Offline lesen:

Kommentar verfassen