Französische Revolution / Links und Rechts in Frankreich

Universität

Im Wintersemester (Beginn 2. November 2020) wird es am Institut für Romanistik / Professur für Romanische Kultur- und Literaturwissenschaft zwei Veranstaltungen zur Französischen Revolution geben:

Prof. Kai Nonnenmacher untersucht in der  Vorlesung „Rechts und Links: Geschichte einer kulturellen Kluft“ die Spaltung zweier gegenüberstehender Gruppen im Sinne politischer Richtungsbegriffe seit der Revolution: Links und Rechts saßen sie in der verfassunggebenden Nationalversammlung von 1789 und bestimmen die Trennung der „deux France“ bis heute.

Ergänzend dazu findet ein Seminar „Französische Revolution: Deutung, Wirkung, Erinnerung“ statt, in dem Prof. Nonnenmacher Erzählungen, Filme, Erinnerungskultur bei unserem Nachbarn seit 1789 untersucht. Dies betrifft übrigens ganz konkret auch Bamberg, wie es etwa die Diplomarbeit von Matthias Winkler, Die Emigranten der Französischen Revolution in Hochstift und Diözese Bamberg, gezeigt hat.

Interessierte Gäste sind zu den Veranstaltungen willkommen und melden sich bitte vor Vorlesungsbeginn bei der Professur an.

 

Ill.: Schlacht vor dem Rathaus von Paris am 28. Juli 1830. Ölgemälde von Schnetz, Musée du Petit Palais, Paris.

Offline lesen:

Kommentar verfassen